Lebendige Geschichte

Kutschen

Hier die verschiedenen Fahrzeuge, die sich in meinem Bestand befinden.

Omnibus-Postwagen der Gattung „O.4“ der Kaiserlichen Reichspost

4 Sitzplätze

Lademöglichkeiten für Brief- und Paketpost, Baujahr: 1894, Hersteller: Wagenfabrikant Boecker, Münster

Etwa um 1910 erfolgte ein Umbau zu einem Paketlieferwagen. Bis zum 31. Juli 1954 wurde er in der Stadt Lage (Lippe) für werktägliche Auslieferungsfahrten eingesetzt. Nach seiner Außerdienststellung erfolgte die Aufbewahrung für museale Zwecke in einer Kraftwagenhalle der Deutschen Bundespost in Münster. Mehr zu diesem Wagen in der Rubrik „Historie“



Der „kleine Planwagen“

8 Sitzplätze

Ursprünglich ist dieser Planwagen ein „Münsterländer Federwagen“, der wahrscheinlich in den 1920er-Jahren gebaut wurde.
Er gehörte einst zum Hof Thormann in der Nähe von Telgte und diente dort bis in die 1950er-Jahre als universeller Transportwagen für Abholungs- oder Lieferfahrten in die umliegenden Orte. Im Jahre 2002 kam dieser historische Wagen in meinen Kutschenbestand, wurde aufwendig restauriert und einsatzbereit wiederhergestellt. Für die Publikumsfahrten erhielt er im Jahre 2011 ein neues Verdeck aus Segeltuch, damit die Fahrgäste vor möglichen Witterungsunbilden geschützt sind.

Der kleine Planwagen verfügt über 8 Sitzplätze. Leider besitzt er aus Platzgründen keinen Tisch zwischen Sitzbänken und er verfügt auch über keine Kühl- und Ausgabemöglichkeit für Getränke.




Blick in den Innenraum



Im Einsatz bei einem "Living-History-Treffen"


Der „große Planwagen“

16 Sitzplätze

Dieser „klassische“ Planwagen ist in den 1980er Jahren angefertigt worden und war viele Jahre im Sauerland im Einsatz. Die bequemen Polster-Sitze im Fahrgastraum stammen ursprünglich aus Doppelstock-Omnibussen der Berliner-BVG der 1950er-60er-Jahre. Im Januar 2016 haben wir den Wagen erworben und ihn grundlegend überholt, in großen Teilbereichen neu aufgebaut.

Neben einem technischen „Update“ in Sachen Fahrzeugtechnik (Bremsanlage, Beleuchtung, Pferdeanspannung usw.), gehören neue Dinge wie ein Durchgang vorne zu den Kutschersitzen, ein Tisch der teil- oder ganz herausnehmbar ist und eine Kühlbox für unser Getränkeangebot zu den wichtigsten Verbesserungen an diesem Wagen. Mit seiner Sitzplatzkapazität für 16 Gäste haben wir endlich einen Wagen in unserem Bestand der es ermöglicht, größeren Gruppen das Vergnügen einer Kutschfahrt zu bieten. Bei den Fahrten mit Gästen sind die Seitenteile der Plane nach oben aufgerollt, so dass ein ungehinderter Blick in die Landschaft möglich ist.





Blick in den Innenraum




Die weiteren Kutschen werden nur für private Fahrten genutzt.

Die "Tonne" (Tonneau, Governess-Cart)

Seit Mitte Juli 2009 ist diese einachsige Kutsche in meinem Fahrzeugbsteand.
In Großbritannien waren diese Wagen als "Governess-Cart" bekannt und geschätzt.  In Frankreich als "Tonneau" bezeichnet, entstand im Deutschen daraus der Begriff "Tonne".  Es ist ein ländlicher Wagen, die hier im Münsterland einstmals neben den weit verbreiteten Gig sehr beliebt waren.
Der Wagen ist um 1925 von der Firma "Hubert Scheeren" in Düren gebaut worden und besitzt ein klappbares Segeltuchdach.


Nach der Restaurierung: unser Laif vor der Governess-Cart, Oktober 2010




Der Milchkannenwagen, Baujahr um 1910

Im Jahre 2001 habe ich diesen Wagen erworben und aus einem völlig desolaten Zustand heraus wieder einsatzbereit restauriert. Ursprünglich besaß der Wagen ein Fahrwerk mit Holzspeichenräder, die aber in den 1950er Jahren gegen Räder mit Autoreifen ausgetauscht wurden. Einstmals wurden solche Wagen für den Transport der Milchkannen zwischen den Bauernhöfen den Weiden mit Milchkühen benutzt. Dieser Wagen ist meine erste Kutsche, die ich selbst restauriert habe.


Zustand bei Übernahme im juli 2001


Nach der ersten Restaurierung im Frühjahr 2002.
Mein Haflinger-Wallach "Pascha" sorgte oft für die Bespannung dieses Wagens.


Für den Milchwagen konnte ich im März 2006 alte Fahrwerksteile erwerben. Nach einer aufwendigen Restaurierung der Bauteile war es im Frühjahr 2007 soweit, der Milchwagen erstrahlte wieder im historischen Glanz.

Mit Laif und dem Milchwagen unterwegs.  Dezember 2013



Unser Pferde-Schlitten

Ein ländlicher Schlitten süddeutscher Herkunft befindet sich auch in meinen Bestand.

Viele Jahre diente er als Dekoration in den Ladenräumen eines Geschäftes. Nach einer Restaurierung ist er für winterliche Fahrten einsatzbereit, wenn ... einmal genug Schnee liegt.